PresseVeranstaltungen

MEDIZINCONTROLLING DES BORROMÄUS HOSPITAL LEER IM OFFENEN DIALOG MIT MDK UND ÄRZTESCHAFT – MOMO UNTERSTÜTZT. BERICHT AUF DEM DRG-FORUM 2019.

By Februar 21, 2019 No Comments

Die offene Herangehensweise des Medizincontrollings im Borromäus Hospital in Leer (Ostfriesland) hat dazu geführt, dass die Erlössicherungssoftware MOMO auch in den medizinischen Abteilungen und in der direkten Zusammenarbeit mit dem MDK geschätzt wird.

Durch die Initiative von Georg Janssen, Medizin-Controller, und Ina Wagner, Teamleitung Controlling / Medizincontrolling, wurde MOMO Ende 2017 im Borromäus Hospital Leer eingeführt. Seitdem sorgt die konsequente Nutzung der Software für eine optimale Unterstützung der Kodierung und der Dokumentation sowie für eine hohe Effizienz im Dialog mit dem MDK. Die Einführung von MOMO wurde mit dem MDK offen kommuniziert. Durch die Vorbereitung der MDK-Anfragen mit MOMO können bei Fallbesprechungen im Borromäus Hospital Leer mittlerweile über 25% mehr Fälle am Tag besprochen werden. Herr Janssen erläutert: „Uns ist der offene Umgang mit dem MDK wichtig. Natürlich haben wir von Anfang an erklärt, wie wir MOMO einsetzen. Die MDK-Ärzte sind sehr interessiert und fragen bei den Gesprächen auch nach, was die Software zum Fall zu bieten hat. Dass alles vollständig und richtig kodiert wird, ist im Sinne aller Beteiligten.“

Viermal im Jahr werden im Borromäus Hospital Leer Controllinggespräche abgehalten, in denen den medizinischen Abteilungen die Zahlen präsentiert und neue Projekte angesprochen werden. In diesem Rahmen ist auch MOMO vorgestellt worden – und hat überzeugt. „Zwei Abteilungen haben direkt einen eigenen Zugang beantragt. Nachdem der durch MOMO erzielte Erfolg deutlich wurde, ziehen jetzt andere Abteilungen nach“, erzählt Ina Wagner.

Georg Janssen und Ina Wagner werden auf dem DRG-Forum 2019, am 21.-22. März in Berlin, für Fragen zur Verfügung stehen. Im Rahmen des Programmpunktes „Große MDK-Podiumsdiskussion: Was dringend reformiert werden muss“ wird der Medizin-Controller am Freitag zu der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen dem Borromäus Hospital Leer und dem MDK referieren.

Tiplu wird anlassbezogen einen neuen Anwenderbericht und Videointerviews zur Arbeit mit MOMO im Borromäus Hospital Leer aus Sicht von Personen verschiedener Funktionsbereiche präsentieren.

Die Tiplu GmbH ist technologischer Marktführer für softwarebasiertes Rightcoding und Erlössicherung in Krankenhäusern. Das Unternehmen mit Standorten in Berlin und Hamburg zeichnet sich durch die Verbindung von Expertisen aus Medizin, Ökonomie und IT aus. Als Ergebnis steht die Software MOMO für Nutzerfreundlichkeit und Effizienz. Sie wird aktuell deutschlandweit in über 100 Krankenhäusern eingesetzt.

Kontakt
Peter Molitor
p.molitor@tiplu.de
040 2268100 34